JHtml::_('behavior.framework', true);

Über uns

Wir sind ein familiäres Netzwerk aus Fanseiten, von Spielern für Spieler. Ein oft geschriebener, mittlerweile leicht abgedroschener Satz. Aber er stimmt!

Denn unsere Fanseiten werden - freiwillig und ehrenamtlich - von begeisterten Fans und Spielern betreut, die alle eine große Leidenschaft für die Arbeit mit der Community mitbringen.

Eine stetig wachsende Gemeinschaft aus Spielern, auf deren Engagement wir sehr stolz sind. Daher möchten wir euch an dieser Stelle recht herzlichen Dank für euer Vertrauen aussprechen.

Danke!

.

Verlorenes Erbe

Nachdem ihr Schmied Baldor befreit habt in der Quest „Eine neue Stalhrimquelle“, kommt nun der Historiker Tharstan auf euch zu, der euch um eine Aufgabe bittet. Zusammen mit ihm sollt ihr zu Vahloks Grab reisen, die sich im Osten von Solstheim befindet.
Das Grab ähnelt anfangs einer Felsspalte, doch wenn ihr es genauer betrachtet, sollte euch die Eingangstür auffallen. In der großen Halle nun angekommen, berichtet Tharstan von seinen Entdeckungen, wie z.B. eine Inschrift mit einem Schalter an einem Podest. In der Mitte des Raumes befindet sich eine Feuergrube, die mit einem Gitter verseht ist und mit Draugr-Leichen außerhalb verziert ist. „Ein Opfer wird dich dem, was du suchst, einen Schritt näher bringen“, lautet es und es deutet auf ein Rätsel hin. Da die Antwort offensichtlich nicht „Mellon“ lautet, solltet ihr eine der Draugrleichen auf das Gitter über der Feuergrube legen und anschließend den Hebel unter der Inschrift betätigen. Links und rechts entzünden sich nun die Schalen und ihr könnt die jeweiligen Durchgänge nutzen, um fortzufahren. Nun liegt es an euch, zuerst den rechten oder zuerst den linken Gang zu wählen. Geht ihr den linken Gang entlang, folgt einfach dem Verlauf und tötet ein paar Draugr, bis ihr an einer Kette ziehen könnt, um in den nächsten Raum zu gelangen. Ihr befindet euch nun vor 3 Säulen, die in der Mitte platziert sind und wieder eine Inschrift bereithalten.
Diese lautet: „Alle Menschen müssen sterben, oft durch ihre eigenen Mittel und Wege.“
Im Zusammenhang mit den eingravierten Bildern in den Säulen, kann man bereits vermuten, was des Rätsels Lösung ist. Vor jeder Säule in der Mitte steht eine weitere kleine, die ihr mit der jeweils auf der Säule abgebildeten Waffe attackieren müsst. Z.B. müsst ihr mit dem Bogen die kleinere Säule abschießen, die gegenüber der großen Säule mit dem abgebildeten Bogen steht. So macht ihr das bei den anderen Waffen auch (die auf dem Boden zu finden sind), worauf die kleinen Säulen beginnen zu glühen. Glühen alle 3 kleinen Säulen, öffnet sich die Tür zum nächsten Raum, wo euch gleich die nächste Überraschung erwartet.
Es sind Draugr, darunter ziemlich mächtige, wie z.B. ein Draugrtodesfürst, auf den ihr besonders Acht geben müsst. Lasst ihn euch nicht treffen und verhindert Opfer seines Thu’um zu werden. Sind alle Draugr tot, könnt ihr nun gemütlich ein neues Wort der Macht erlernen: Treu, Kampfeswut.
Bevor ihr über den Sarg an der Seite jedoch wieder in die Haupthalle zurückkehrt, durchsucht erst den Draugrtodesfürsten, der eine halbe Amethystklaue besitzt. Habt ihr das getan, kehrt über den besagten Sarg und den darauf folgenden Geheimgang zurück zur Haupthalle, zu der ihr schließlich durch das Betätigen einer Kette für den Geheimdurchgang gelangen könnt.
Nun ist Zeit für den rechten Gang, bei dem euch wieder ein Rätsel erwartet, das lautet: „Geht nicht weiter den Pfad entlang und schreitet nicht dort, wo ihr schon wart.“ Um hier weiter zu kommen, müsst ihr einfach auf alle Platten einmal drauftappen, jedoch nur einmal und auf keinen Fall doppelt. Z.B. könnt ihr mit der rechten äußeren Platte beginnen, über die mittlere zur linken gehen, dann einen Schritt hoch in die zweite Reihe auf die linke Platte und nun wieder zur rechten Platte über die mittlere in der zweiten Reihe gehen. Jetzt müsst ihr erneut eine Reihe weiter nach oben und dann von der rechten Platte aus über die mittlere zur Linken Platte marschieren und schon habt ihr das Rätsel gelöst. Die Gitter öffnen sich, ihr könnt in den nächsten Raum und wieder ein wenig kämpfen gegen Draugr. Auch hier befindet sich ein Todesfürst auf den ihr achten solltet während dem Kampf aufgrund seiner Macht. Sind alle tot, besorgt euch die zweite Klauenhälfte von dem Todesfürst und erlernt das neue Wort der Macht: Mut, Kampfeswut. Jetzt müsst ihr wieder über den Sarg zur Haupthalle, wo ihr nun den Käfig mit den beiden Schlüssellöchern öffnen könnt mit den Amethystklauen. Wieder erwartet euch ein Rätsel auf dem Podest, welches heißt: „Lasst euer Ziel nicht aus den Augen. Nichts zu tun, bedeutet den Tod.“ Eine klare Ansage, der ihr besser folgen solltet, wie ihr bald erfahrt. Zieht den Griff am Podest und vor euch bilden sich magische, blau leuchtende Plattformen, die den Weg über den Abgrund bilden. Ihr müsst ihnen jedoch rasch folgen, da sie sich nach einer Zeit wieder auflösen. Marschiert weiter und betätigt den nächsten Hebel, um das gleiche nochmal zu machen. Habt ihr es geschafft, gelangt ihr gleich zum nächsten Hebel und macht das gleiche ein weiteres Mal. Anschließend müsst ihr dieses Spielchen noch einmal mitspielen, ehe ihr es geschafft habt. Doch Achtung, besonders bei den letzten beiden Malen, verschwinden die Plattformen deutlich schneller, weshalb ihr nicht lange fackeln dürft. Empfehlenswert ist hier in die 3rd Person zu wechseln (wenn ihr das nicht bereits getan habt), um eine bessere Übersicht zu erhalten. Den schwarzen Schattengestalten im Wasser müsst ihr keinerlei Beachtung schenken während dieser Aktion. Hinter der nächsten Tür befindet sich nun endlich der Eingang zur Hauptgrabkammer, die wieder mit einem Rätsel verschlossen ist. Es ist eine Kombinationentür, also dreht die Symbole von oben nach unten so: Adler, Wolf, Drache. Betätigt nun mit der Klaue die Tür und tretet ein. Nun geht’s zum Bossfight gegen Vahlok, dem Gefängniswärter. In dem Raum müsst ihr euch hüten vor den Feuerfallen, doch die sind euer geringstes Problem nachdem Vahlok aus seinem Sarg empor steigt. Hier ist zu empfehlen ihn aus der Ferne zu bekämpfen, um so besser seinen Attacken ausweichen. Passt jedoch auf vor seinen gefährlichen Feuerattacken oder seinen Feuer-Atronachen, die er regelmäßig einsetzt. Ist Vahlok tot, sprecht mit Tharstan, der äußerst glücklich zu sein scheint. Als Belohnung erhaltet ihr von ihm 1.000 Goldstücke, doch in dem Fall könnt ihr euch auch selbst belohnen, indem ihr euch ein weiteres Wort der Macht abholt: Inspirieren, Kampfeswut. An dieser Stelle ist die Quest beendet. Die Nebenquest ist somit beendet.

Empfehlung

The Witcher 3 ist ein großartiges Rollenspiel, das vor allem von
einer fesselnden Story lebt. Im Gegensatz zu The Witcher 2 wird es in The Witcher 3 aber auch
eine offene Spielwelt wie in Skyrim geben. Erfahre jetzt mehr über
The Witcher 3.

The Witcher 3 Logo
Partner
PS3 Forum PS4 Forum Diablo 3 SureAI Rpg-Galaxy Wii U
ePrison.de - Ich will doch nur spielen! Scharesoft.de - Deine Anlaufstelle für Skyrim Ouya   
Jobs

Hast du Lust bei uns als

Redakteur oder auf einer anderen

Position mitzumachen?

Hier kannst du dich bewerben!

Wenn du vorher noch Fragen hast kannst du uns auch einfach anschreiben: info@gamersground.de